Service-Hotline 02205 - 92 02 60
30 Tage Widerrufsrecht & kostenloser Rückversand
Wandregale
Mit Wandregalen können Sie den Platz über Kommode und Tischen nutzen.

Wandregale im Kinderzimmerhaus

Wandregale - Experten Tipps

Regale für Dachschrägen

Regale sind das optimale Werkzeug, um den niedrigen Kniestockbereich unter Dachschrägen zu nutzen. Gerade im Kinderzimmer besteht großer Bedarf - Legoschachteln, Puzzles, Bastelmaterial und dergleichen wollen untergebracht werden. Die Inhalte der Regale kann man entweder mit farblich unterschiedlichen Aufbewahrungsboxen oder auch zu beschriftenden Kästen (Tipp: Tafelfarbe verwenden!) individuell ordnen bzw. strukturieren.

Wandregale für Bastelutensilien

Gerade über an der Wand stehenden Tischen (Bastel-/Spiel-/ oder Schreibtisch) bietet sich die Anbringung von Wandregalen an. Dort positioniert hat man Order, Bastelutensilien oder Bücher rasch zur Hand. Man sollte nur darauf achten, dass die Regale hoch genug hängen, um den Kopf nicht zu stoßen bzw. niedrig genug, um dem Kind den Zugriff ohne „Kletterhilfe“ zu ermöglichen.

Dekorative Hingucker: Wandwürfel

Arbeitet man mit kleineren Wandregalen, kann man diese auch als eine Art dekorative „Installation“ im Raum anbringen. Ein Hingucker wäre zum Beispiel, vier gleich große „Wandwürfel“ (vorzugsweise quadratisch) mit kleinem Abstand dazwischen (ca. 10-15 cm) als Quadrat zu hängen. Hier empfehle ich, mit unterschiedlichen Materialien oder Farben zu arbeiten. Von insgesamt vier Würfeln mit drei gleichen Modellen arbeiten und eines dazu kombinieren aus anderem Material oder in anderer Farbe, das sozusagen "aus der Reihe tanzt. Möchte man lange Wände beleben und gleichzeitig Stauraum schaffen für Bücher o.ä., so kann man vier gleich große Regale in Reihe hängen. Auch hier kommt Pfiff ins Spiel, indem man entweder eines der äußeren Regale mit größerem Abstand hängt oder alternativ eines der vier Elemente wieder in anderem Material oder Farbe wählt.

Statt Nachttisch: Wandboard mit LED-Leiste

Wenn es der Grundriss hergibt, gewinnt der Raum viel, wenn man hinter dem Bett mit einer Art Ablage arbeitet (entweder in Form eines „Kastens“, in dem auch Stauraum für Bettzeug o.ä. integrierbar ist - oder mittels Anbringung eines schlichten Wandboards) und darüber ein Regal für Bücher, Ordner, gebaute Lego-Figuren oder dergleichen hängt. Die Ablage hinter dem Bett dient unter anderem als Nachttischersatz. Hier können Dinge wie Wecker, Nachttischleuchte, Tageslektüre oder das Glas Wasser zur Nacht stehen. Wenn Sie mit einem „Kasten“ arbeiten, kann man diesen mit einer LED-Leiste oder seitlichem Bücherregal bestücken - hier gibt es zahlreiche Gestaltungs-Variationen.