Glückwünsche zur Geburt persönlich formulieren

Wenn gute Freunde Eltern werden, möchte man die Glückwünsche persönlich formulieren, die richtigen Worte finden und eine schöne Karte für die Gratulation zur Geburt schenken.

Glückwünsche zum Baby

glueckwuensche_zur_geburtJetzt Stefan, dem frisch gebackenen Papa mit einem Schulterklopfen und „Gut gemacht“ die eigene Freude über den Nachwuchs zeigen. Aber eigentlich hatte Thea ja den bedeutend größeren Anteil an der Geburt und da sind dann doch ein paar persönliche Worte, ein kreativer Spruch oder gekonnter Reim mehr angesagt.

Sinnvoll ist es etwas Zeit und Muße zu investieren und sich etwas Kreatives auszudenken. Allerdings ist jetzt nicht mehr viel Zeit und eine kreative Idee muß schnell her. Eine fertige Glückwunschkarte mit den Worten „Glückwunsch zur Geburt“ mit Unterschrift wirkt nicht gerade überzeugend und ist auf jeden Fall fehl am Platz. Eine selbstgemachte Karte, auf der ein schöner und mit Bedacht formulierter Text geschrieben steht, wird Thea und Stefan bestimmt gut gefallen. Am besten erst einmal nach Ideen googlen und dann eine Karte oder Bastelmaterial kaufen.

Den passenden Spruch: Glückwünsche zur Geburt

„Herzlichen Glückwunsch zum größten Wunder, das die Natur zu bieten hat. Seid stark und haltet zusammen, dann werdet Ihr die schönsten Momente des Lebens genießen können.“

„Neun Monate trägst Du ein Kind im Bauch, den Rest Deines Lebens trägst Du es im Herzen“

“ Name: Julian, Größe: 57 cm, Gewicht: 3,5 Kg, Freude der Eltern: unendlich“ und „Mit einem Baby werden die Nächte kürzer, der Kontostand kleiner, die Augenringe und die Müdigkeit größer, doch die Liebe und das Glück steigt ins Unermessliche“

Das sind also die schönsten Sprüche als Glückwunsch zur Geburt des Babys. Oder „Ein Zwilling kommt selten alleine“ ist da schon witziger, passt leider aktuell nicht. Vielleicht einandermal. Oder einer dieser Reime vielleicht:

„Ein Kind ist das größte Geschenk der Welt, das Glücksgefühl nicht aufwiegbar mit allem Geld der Welt, der Sinn des Lebens ist endlich gefunden, mit dem Baby hat man glückselige Stunden.“

Die passende Glückwunsch Karte zur Geburt

Auf der Suche nach der passenden Karte begegnet mir dann eine Vielzahl an rosa und hellblauern Bärchen, erfolgreichen Störchen und bunten Wäscheleinen mit kleinen Babysocken. Hier ist es gut zu wissen, ob das Baby ein Mädchen oder ein Junge ist. In der SMS wurde doch ein Name genannt. Was stand denn dort noch? Wertvolle Informationen, die Grundlage für einen perfekten Glückwunsch und die richtige Kartenfarbe. Nina ist kurz nach Mitternacht geschlüpft und 45 cm groß. Sie wiegt 3547 g. Mutter und Kind geht es gut. Auf diese Informationen werde ich mich in den Glückwünschen beziehen. Bei der Karte entscheide ich mich für eine rosa Variante mit Wäscheleine und witzigen Söckchen. Es gibt aber auch neutrale Farben in grün und gelb, die mir gut gefallen.

Tipps für einen persönlichen Glückwunsch Text

  1. Ich werde die Karte persönlich gestalten, keine Sprüche oder Reime, die auf Internetseiten zu finden sind. Vielleicht noch einen Reim von einem Dichter als ergänzendes Zitat wählen.
  2. persönliche Freude und Gefühle mit eigenen Worten ausdrücken – Wünsche zur Geburt persönlich formulieren
  3. Interesse an dem Baby zeugen durch die Verwendung von Information über das Baby: Geschlecht, Größe, Gewicht und Name sind bereits bekannt
  4. gibt es noch mehr Informationen über die Geburt, die ersten Stunden oder ähnliches?
  5. Verbundenheit und Freundschaft zeigen, indem ich in den Text ein gemeinsames Erlebnis während der Schwangerschaft einfließen lasse
  6. die Familienplanung des Paares oder ähnliches was jetzt zum Geburtsereignis passt – der erste Schritt zur Großfamilie ist gemacht
  7. persönliche Wünsche für die junge Familie, die Eltern und das Baby formulieren


Fazit: Die Karte muß nicht gebastelt werden. Die Wünsche und der Text sollte aber ehrlich und authentisch sein!

 

Zur Inspiration: Reime – Wünsche zur Geburt berühmter Dichter

Mit großer Freud’ haben wir vernommen,
dass bei euch ein Baby angekommen,
unser aller Sonnenschein.
Das es gesund und froh gedeie
sich selbst und euch des Lebens freue,
dies soll unser Glückwunsch sein.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Was eine Kinderseele aus
jedem Blick verspricht!
So reich ist doch an Hoffnung
ein ganzer Frühling nicht.

Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1874)

Wir wünschen Euch und Eurem Kinde
an Glück so viel das Herz nur fasst.
Und ein Willkommensangebinde
sei Gruß dem neuen Erdengast.

Es soll ein fröhlich Kinde werden
und Euch zur Freude gut gedeihen.
Ihm leuchte im Gestrüpp der Erden
des Lebens schönster Sonnenschein.

Euch Eltern aber sei beschieden,
was Ihr nur wünscht für Euch und sie,
im kleinen Heim soll Lust und Frieden
bestehen als des Daseins Sinn!
Christian Friedrich Hebbel Pseudonym: Dr. J. F. Franz (1813 – 1863)

Du mußt das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und laß dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken läßt.
Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.
Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Das Kind ist da, es ist passiert.
Man wünscht euch Glück, man gratuliert.
Vorbei ist jetzt das Rätselraten,
ob es wird ein Mädchen oder Junge.
Hauptsache, das Kind ist wohl geraten
und schreit aus voller Lunge.

Mit jedem Kind
werden alle Dinge
neu geschaffen,
und das Weltall
wird wieder auf
die Probe gestellt.
Gilbert Keith Chesterton (1874 -1936)

Das Kind ist da, es ist passiert.
Man wünscht euch Glück, man gratuliert.
Vorbei ist jetzt das Rätselraten,
ob es wird ein Mädchen oder Junge.
Hauptsache, das Kind ist wohl geraten
und schreit aus voller Lunge.
Peter Rosegger (1843 -1918)

Da werden Hände sein, die Dich tragen
und Arme, in denen Du sicher bist
und Menschen, die Dir ohne Fragen
zeigen, dass Du willkommen bist.
Khalil Gibran (1883 – 1931)

Ein Kind erscheint im frohen Kreise;
holdes Glück erweckert lauter Jubel;
und sein Strahlenblick
läßt aller Augen strahlen.
Victor-Marie Hugo (1802 -1885)

In dem Kleinsten der Schöpfung zeigt sich
des Schöpfers Macht und Huld am größten.
Johann Gottfried von Herder (1744 – 1803 in Weimar)

Und als das Kind geboren war,
sie mußten der Mutter es zeigen;
da ward ihr Auge voll Tränen so klar,
es strahlte so wonnig, so eigen.
Gern litt ich und werde, mein süßes Licht,
viel Schmerzen um dich noch erleben,
Ach! Lebt von Schmerzen die Liebe nicht,
und nicht von Liebe das Leben?
Adelbert von Chamisso (1781 – 1838)

Was klappert im Hause so laut? horch, horch!
Ich glaub, ich glaube, das ist der Storch.
Das war der Storch. Seid, Kinder, nur still,
Und hört, was gern ich erzählen euch will.
Er hat euch gebracht ein Brüderlein
Und hat gebissen Mutter ins Bein.
Sie liegt nun krank, doch freudig dabei,
Sie meint, der Schmerz zu ertragen sei.
Das Brüderlein hat euer gedacht,
Und Zuckerwerk in Menge gebracht,
Doch nur von den süßen Sachen erhält,
Wer artig ist und still sich verhält.
Adelbert von Chamisso (1781 – 1838)

Ein Kind ist sichtbar gewordene Liebe.
Novalis – Georg Philipp Friedrich Freiherr von Hardenberg (1772 -1801)

Mir scheint, ich sehe etwas Tieferes,
Unendlicheres, Ewigeres als den Ozean
im Ausdruck eines kleinen Kindes,
wenn es am Morgen erwacht oder kräht oder lacht,
weil es die Sonne auf seine Wiege scheinen sieht.
Vincent van Gogh (1853 – 1890)

Drei Dinge sind uns
aus dem Paradies geblieben:
Die Sterne der Nacht,
Die Blumen des Tages
Und die Augen der Kinder.
Dante Alighieri (1265 – 1321)

Mit jedem Menschen,
der geboren wird,
erscheint die menschliche Natur
immer wieder in einer
etwas veränderten Gestalt.
Christian Garve (1742 -1798)

Es ist ein Risiko – sagt die Vernunft.
Es ist eine Belastung – sagt die Erfahrung.
Es ist eine große Verantwortung – sagt die Vorsicht.
Es ist nichts als Sorge und Leid – sagt die Angst.

Es gibt kein größeres Glück – sagt die Liebe.
Joseph Rudyard Kipling (1865 – 1936)

Kinder sind nicht nur freundliche
Lichtstrahlen des Himmels und
Gottesgrüße, sondern auch
ernste Fragen aus der Ewigkeit
und schwere Aufgabe für die Zukunft.
Christian Friedrich Hebbel Pseudonym: Dr. J. F. Franz (1813 -1863)

So, wenn ich schaue in dein Antlitz mild,
wo tausend frische Lebenskeime walten,
da ist es mir, als ob Natur mein Bild
mir aus dem Zauberspiegel vorgehalten.
Annette von Droste zu Hülshoff (1797- 1848)

Liebe, menschlich zu beglücken,
nähert sie ein edles Zwei,
doch zu göttlichem Entzücken,
bildet sie ein köstlich Drei.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Geht leise –
es ist müd’ von der Reise,
es kommt von weit her.
Vom Himmel übers Meer,
vom Meer den dunklen Weg ins Land
bis es diese Wiege fand.
Geht leise!
Paula Dehmel, geb. Oppenheimer (1862 – 1918)

Wir wünschen Euch und Eurem Kinde
an Glück, soviel das Herz nur fasst.
Und ein Willkommensangebinde
sei Gruß dem neuen Erdengast.

Er soll ein braver Junge werden
und Euch zur Freude gut gedeih’n.
Ihm leuchte im Gestrüpp auf Erden
des Lebens schönste Sonnenschein.

Euch Eltern aber sei beschieden,
was ihr nur wünscht für Euch und ihn.
Im kleinen Heim soll Lust und Frieden
Bestehen als des Daseins Sinn!
Friedrich Hebbel (1813 – 1863)

Wo kriegten wir die Kinder her,
wenn Meister Klapperstorch nicht wär?
Wilhelm Busch (1832 – 1908)

Was eine Kinderseele
aus jedem Blick verspricht,
so reich ist doch an Hoffnung
ein ganzer Frühling nicht!
Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1874)

Mit jedem Menschen ist etwas Neues in die Welt gesetzt, was es noch nicht gegeben hat, etwas Erstes und Einziges.
Martin Buber (1878-1965)

Eh’ man auf diese Welt gekommen
und noch so still vorlieb genommen,
da hat man noch bei nichts was bei;
man schwebt herum, ist schuldenfrei,
hat keine Uhr und keine Eile
und äußert selten Langeweile.
Allein, man nimmt sich nicht in Acht,
und schlupp! ist man zur Welt gebracht.
Wilhelm Busch (1832 – 1908)

Was eine Kinderseele
aus jedem Blick verspricht!
So reich ist doch an Hoffnung
ein ganzer Frühling nicht.
Hoffmann von Fallersleben (1798 -1874)

Welch wunderbares Geheimnis
ist der Eintritt eines neuen Menschen in die Welt.
Tolstoi (1828 – 1910)

Als du geboren wurdest war ein regnerischer Tag.
Aber es war nicht wirklich Regen,
sondern der Himmel weinte,
weil er seinen schönsten Stern verlor.
Antoine de Saint-Exupéry (1900 – 1944)

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
Hermann Hesse (1877 – 1962)

Aus der Bibel:

Gott hat seinen Engeln befohlen, dich zu beschützen, wohin du auch gehst. Sie werden dich auf Händen tragen, damit du nicht über Steine stolperst. Psalm 91,11-12

Du hast mich geschaffen – meinen Körper und meine Seele, im Leib meiner Mutter hast du mich gebildet. Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Psalm 139,13-14

Siehe, Kinder sind eine Gabe des Herrn, und Leibesfrucht ist ein Geschenk. Wie Pfeile in der Hand eines Starken, so sind die Söhne der Jugendzeit. Wohl dem, der seinen Köcher mit ihnen gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden verhandeln im Tor. Psalm 127:3-5

Denn ich bin der Herr, dein Gott,
ich fasse dich bei der Hand und sage zu dir:
Fürchte dich nicht!
Ich selbst, ich helfe dir!
Jesaja 41,13

 

Bild: Copyright Fotolia_63385050_S-1

 

,