Interview mit Marisa von Baby, Kind & Meer: Der kindliche Charakter soll sich im Kinderzimmer widerspiegeln!

Startbild_marisaMarisa betreibt den Blog Baby, Kind & Meer und inspiriert ihre Follower auch bei Youtube und Instagram mit trendigen Ideen für das Baby- und Kinderzimmer.

Im Bereich der Gestaltung im Kinderzimmer gibt es viele spannende Trends. Pastelltöne, Schwarz-Weiß oder doch lieber eine farbenfrohe Gestaltung in typischen Mädchen- und Jungenfarben?

Wir haben mit Marisa vom Blog Baby, Kind & Meer gesprochen und stellen Ihre Erfahrungen und Tipps für ein farbenfrohes, detailreiches und persönliches Baby- und Kinderzimmer zum Wohlfühlen vor.

5 Fragen zur Kinderzimmergestaltung
an Marisa von babykindundmeer.de

Lottes-Zimmer-bei-babykindundmeerLottes-Zimmer

Was ist dir bei der Gestaltung des Kinderzimmers besonders wichtig?

Ich lege viel Wert darauf, meine Kinder in die Gestaltung mit einzubeziehen, denn schließlich sind es ihre Zimmer. Sie verbringen viel Zeit dort, spielen dort, schlafen dort, laden ihre Freunde dorthin ein. Das Kind sollte bei der Gestaltung niemals ausgeklammert werden. Außerdem ist mir sehr wichtig, spezielle Wünsche des Kindes ernst zu nehmen.
Wünscht es sich, dass etwas Gewohntes bleiben soll, dann bleibt es auch und wird auf keinen Fall aussortiert. Außerdem muss es immer Platz für etwas Gebasteltes oder Gemaltes geben. Das zeugt von Wertschätzung der mit viel Liebe gebastelten Kinderkunstwerke.

Worauf achtest du beim Kauf der Kinderzimmermöbel?

In erster Linie achten wir auf die Qualität und darauf, dass die Möbel zu den Kindern und ins Kinderzimmer passen. Die Möbel müssen uns optisch gefallen. Natürlich ist uns die Qualität der Kindermöbel auch sehr wichtig.

Liftetime-Spielzelt-Wild-Child-im-blog-babykindundmeer

Deine Kinderzimmer sind sehr farbenfroh und detailreich eingerichtet. Was sind die möglichen Vor- und Nachteile?

Ich weiß nicht, ob sich spezielle Vor- oder Nachteile benennen lassen. Aber ich finde es schön, wenn sich der kindliche Charakter im Kinderzimmer widerspiegelt. Wenn es überall etwas zu entdecken gibt und ein Zimmer fantasievoll eingerichtet ist, fördert dies die Kreativität des Kindes. Ein Nachteil könnte höchstens sein, dass ein buntes Zimmer nie richtig ordentlich aussieht. Aber das muss es ja auch gar nicht, oder? Kinder sehen die Welt anders als Erwachsene. Das sollten wir nie vergessen!

Welche Funktionen muss ein Kinderzimmer aus deiner Sicht bedienen?

Ein Kind muss sich in seinem Kinderzimmer wohlfühlen. Es sollte einen Rückzugsort geben. Das kann ein Hängestuhl, das Bett, eine Höhle oder eine Kuschelecke sein. Ein Kinderzimmer sollte aber nicht nur zum Zurückziehen, sondern vor allem zum kreativen Spielen einladen. Ein Kinderzimmer ist eben ein Kinderzimmer, kein Wohnzimmer oder Designzimmer. Für mich gehören auch gebastelte Kunstwerke an den Wänden und etwas Chaos dazu.

Was sind deiner Meinung nach Must-Haves und No-Gos im Kinderzimmer?

Must-Haves sind Bücher und Hörspiele, denn Geschichten laden zum Träumen ein und fördern die kindliche Fantasie. Ein Kinderzimmer ohne Bücher wäre für mich unvorstellbar! No-Gos sind eigentlich schwer zu benennen, da jedes Kind anders ist und jede Familie andere Vorstellung von der Gestaltung eines Kinderzimmers hat. Für mich gehören aber definitiv kein eigenes Tablet, kein Smartphone und kein Fernseher ins Kinderzimmer.

Vielen Dank für das Gespräch und deine Tipps!

Die Photos wurden uns freundlicherweise von Marisa zur Verfügung gestellt. Abgebildet sind hier auch Spielboxen von 3-sprouts und ein Spielzelt von Lifetime.Beide Artikel auch im Kinderzimmerhaus.