Mona von ichliebedeko.de: 6 Tipps zur Kinderzimmergestaltung – Zu viel Deko? Gibt es nicht!

Interview-Deko im KinderzimmerMona betreibt den inspirierenden Blog ichliebedeko.de und zeigt ihren Followern auch bei Facebook, Pinterest und Instagram die neuesten Trends im Dekobereich und tolle Accessoires für Baby- und Kinderzimmer. Mona ist für den Best Interior Design Preis nominiert und gestaltet ganz nach ihrem Motto: „Zu viel Deko? Gibt´s nicht!“.

Im Bereich der Gestaltung im Kinderzimmer gibt es viele spannende Trends. Pastelltöne, Schwarz-Weiß oder doch lieber eine farbenfrohe Gestaltung in typischen Mädchen- und Jungenfarben? Wir haben mit Mona vom Blog ichliebedeko.de gesprochen und stellen ihre Tipps für ein helles, freundliches Baby- und Kinderzimmer zum Wohlfühlen vor.

6 Fragen zur Kinderzimmergestaltung
an Mona von ichliebedeko.de

Interview ichliebedeko.deMona von ichliebedekoBlog ichliebedeko Standregal
Was ist dir bei der Gestaltung des Kinderzimmers besonders wichtig?

Bei der Einrichtung eines Kinder- oder Babyzimmers finde ich besonders wichtig, dass es hell, funktional, sicher und gemütlich ist. Das Kind soll sich darin rundum wohl fühlen, Platz zum Spielen aber auch zum Kuscheln und Vorlesen haben. Außerdem ist es mir wichtig, dass ein wenig Farbe im Kinderzimmer eingesetzt wird. Ich versuche darauf zu achten, dass es nicht zu bunt wird und verwende sehr gerne Pastelltöne oder Farben aus einer Farbfamilie.

Wie hast du die Innenausstattung geplant?

Ich lasse mich bei der Einrichtung eines Raumes oft von einem Keypiece inspirieren. Das kann ein Bett, ein Schrank, die Tapete oder eine schöne Decke sein. Daraus baue ich dann ein Konzept mit passenden Möbeln und Accessoires und gestalte ein Farbschema. Dabei achte ich auf die Funktionalität der Dinge. Im Kinderzimmer sind mir vor allem Stabilität und Stauraum bei Möbeln sowie pflegeleichte Textilien wichtig.

Welche Farben verwendest du am liebsten?

Im Kinderzimmerbereich finde ich Pastelltöne am schönsten. Farben wie Schwarz und dunkles Grau haben ebenfalls ihren Reiz und bilden einen schönen Kontrast zu den Pastellfarben. Als Grundfarbe nutze ich fast immer Weiß.

Wie kombinierst du Möbel und Dekoration?

Ich setze auf schlichte Möbel als Basis für die Einrichtung. Zu meist weißen und grauen Möbeln wähle ich farbige Accessoires und Textilien. Der Raum wird so nach Lust und Laune mit der Dekoration schnell wieder verändert.

Wie wichtig sind dir Funktionalität und Qualität?

Gerade im Kinderzimmerbereich finde ich die Qualität und Funktionalität sehr wichtig. Meine kleine Tochter ist sehr temperamentvoll und klettert überall rauf und hoch. Die Qualität ist daher schon aus Sicherheitsgründen wichtig. Außerdem finde ich es schade, wenn teure Kinderzimmermöbel nicht lange benutzt werden können. Darum achte ich auf die Möglichkeit einer späteren Verwendung im Jugendzimmer. In Sachen Funktionalität sehe ich das ähnlich. Ein Regal, welches gleichzeitig als Bank genutzt werden kann, oder ein Kinderbett, welches später zur Bank oder Kuschelcouch wird, sind für mich eine Investition wert.

Was sind deiner Meinung nach die größten Fehler bei der Einrichtung?

Mein No-Go ist, wenn man versucht das Kinderzimmer zu perfekt und durchgestylt aussehen zu lassen. Es ist immerhin noch ein Kinderzimmer in dem gelebt, gespielt und auch Durcheinander veranstaltet werden darf. Auch finde ich, dass ein Bereich zum Kuscheln und Vorlesen in keinem Kinderzimmer fehlen sollte. Vor allem: STAURAUM. Dieser sollte in großen Mengen vorhanden sein, beispielsweise in Form von Regalen, Körben oder Boxen.

Vielen Dank für das Gespräch und deine Tipps!

Die Photos wurden uns freundlicherweise von Mona zur Verfügung gestellt. Abgebildet sind hier auch Kissen von oyoy und ein Regal von Oliver Furniture. Beides aus dem Kinderzimmerhaus.

Ausblick: Im nächsten Interview verrät uns Marisa vom Blog babykindundmeer.de, warum sie eine farbenfrohe, detailreiche Gestaltung im Kinderzimmer liebt.

 

 

, , , , ,