14 Einrichtungstipps für kleine Kinderzimmer

Kinder und Jugendliche brauchen Platz zum Schlafen, zum Spielen und Lernen. Deshalb verraten wir Ihnen im Folgenden, wie Sie ein kleines Kinderzimmer geschickt einrichten. Mit ein paar einfachen Tricks lassen Sie das Zimmer größer wirken. Mit passenden Farben und unter Nutzung aller vorhandenen Flächen kommen kleine Jungen – und Mädchenzimmer ganz groß raus.

Passende-Möbel-für-kleine-Kinderzimmer

Kleine Kinderzimmer optimal einrichten

Ein klarer Einrichtungsstil in Verbindung mit regelmäßigem Aufräumen und Aussortieren lässt ein kleines Kinderzimmer größer und weniger überfüllt wirken.

1. Weniger ist mehr

Schaffen Sie Platz im Kinderzimmer. Nicht mehr aktuelle Spielsachen und Kleidungsstücke regelmäßig aussortieren. Oft wird das Spielzeug, das lange unbemerkt in der Ecke stand nach einer kleinen Auszeit zum neuen Lieblingsstück der Kinder.

Nur aktuelle Kleidung gehört in den Kleiderschrank. Nicht benötigte saisonale Kleidung findet auf dem Speicher oder im Keller Platz.  Rangieren Sie nicht mehr passende Anziehsachen zeitnah aus. So ist genug Raum für die liebsten Spielsachen, für Kuscheltiere und für die aktuelle Kleidung im Schrank vorhanden.

2. Vorhandenen Platz im Kinderzimmer effektiv nutzen

Kleine Kinderzimmer erfordern eine durchdachte Nutzung und gute Planung. Der Platz unter dem Kinderbett oder über dem Kleiderschrank eignet sich besonders gut für Bettwäsche oder weniger oft benötigte Dinge. Boxen für kleine Spielsachen die übereinandergestapelt werden können schaffen Ordnung im Zimmer. Gerade die Ecken werden oft vernachlässigt und eignen sich dabei wunderbar für schmale Regale, die Stauraum in ein kleines Kinderzimmer bringen.

Kleine-Kinderzimmer-optimal-einrichten

3. Farben und Materialien dosiert einsetzen

Bei der Wahl der eingesetzten Farben, Materialien und Muster ist Zurückhaltung empfohlen. Mit einem klaren Raum- und Farbkonzept wirkt der Raum harmonischer und nicht überladen.

Ein kleines Kinderzimmer wirkt durch zu viele Möbel oder Accessoires schnell überfüllt und unruhig. Eine klare Linie mit ausgewählter, farblich passender und altersgerechter Dekoration eignet sich daher besser und sorgt für Behaglichkeit.

Die Kindermöbel – Einrichtungs-Ideen für kleine Kinderzimmer

Mit den passenden Kindermöbeln erhält ein Zimmer mehr Stauraum für eine gemütliche und einladende Atmosphäre. Eine durchdachte Raumaufteilung ist dabei genauso wichtig wie die Ausnutzung von Ecken und die Verwendung von intelligenten Möbeln mit mehreren Funktionen.Sitzkissen-im-Kinderzimmer

4. Bequeme Sitzmöglichkeiten schaffen

In einem kleinen Kinderzimmer sind Hocker, große Kissen oder Sitzsäcke bequem und schaffen ideale Sitzgelegenheiten. Flache Sitzsäcke bieten auf dem Boden Platz für mehrere Kinder, können als Liegefläche zum Chillen oder für Übernachtungsbesuch genutzt werden. Hochgestellt avancieren sie zum Kuschelsitz für Kinder und Eltern. 3D Kinderhocker für Schulkinder sind nicht nur ergonomisch, sie finden auch nach gemachten Hausaufgaben Platz unter dem Schreibtisch und sind damit eine platzsparende Lösung.

5. Hoch hinaus im Etagenbett

Um ein Geschwisterzimmer zu gestalten empfehlen sich Etagenbetten. Hochbetten eignen sich für Kinder ab sechs Jahren und stellen eine platzsparende und bei Kindern besonders beliebte Einrichtungsidee dar. Mit gerader Leiter am Hochbett wird der Raumbedarf noch einmal verringert. Wohnt nur ein Kind im Zimmer bieten Hochbetten, halbhohe Betten und Kojenbetten eine große Spielfläche oder Stauraum unter dem Bett. Halbhohe Betten und die nicht so hohen Kojenbetten sind bereits für kleinere Kinder ein toller Schlafplatz.

6. Wohnideen, die Platz sparen

Besonders platzsparend im Babyzimmer ist ein Wickeltisch, der hochgeklappt wird oder bei Bedarf auf dem Babybett seinen Platz findet. Bei Regalen und Schränke immer die Tiefe beachten. Besonders bei  Regalen wird meist nur eine geringe Tiefe benötigt. Schmale Regale passen in Nischen oder finden noch einen Platz unter der Schräge.  Auch in einem kleinen Kinderzimmer müssen Sie nicht auf einen Kinderschreibtisch verzichten. Schmale Modelle lassen sich besonders gut in den Fensterbereich integrieren, so dass ein Arbeitsplatz mit Tageslicht entsteht.

Gerade im Kinderzimmer bietet sich eine Aufteilung des Raumes an. Spielecke, Schlafbereich und Arbeitsecke können durch Raumteiler oder Pflanzen voneinander abgetrennt werden. Unterschiedliche Farben und Dekorationen sorgen für eine klare Raumteilung.

7. Auf dem Boden bleiben

Wählen Sie einen Kinderzimmerteppich, der durch seine Größe das Öffnen und Schließen von Türen nicht behindert. Direkt am Kinderbett platziert, sorgt er morgens für warme Füsse beim Aufstehen und kann beim nächsten Autorennen schnell unters Bett geschoben werden.  Runde Kinderzimmerteppiche sind auch in Ecken ein Highlight und das Spielzelt erhält einen weichen Boden.

 

 

Ideen für Effekte durch Farbe und Licht

Zusätzlich zu den Möbeln und einer guten Aufteilung lässt sich das Zimmer auch durch den richtigen Einsatz harmonischer Farben und vieler kleiner Lichtquellen vergrößern. Spiegel, kleine Lampen und farblich abgestimmte Accessoires ergeben ein stimmiges Gesamtbild im kleinen Kinderzimmer.Kleine-Kinderzimmer-Ton-in-Ton-gestalten

8. Helle und glänzende Räume gestalten

Glas und Metall reflektieren das Licht. So erzielen Sie mit Kinderspiegeln, Glanz- und Silberfolie tolle Effekte in einem Mädchenzimmer. Für kleinere Kinder sollten zerbrechliche Accessoires wie Spiegel außerhalb der Reichweite angebracht werden.  Helle Hölzer und Möbelfarben sorgen für eine wohnliche Atmosphäre.

9. Licht gezielt einsetzen

Optisch vergrößert werden kleine Räume mit hellen Wänden durch viele kleine Lichtquellen. Setzen Sie Lichtquellen in den einzelnen Bereiches des Raumes gezielt zum Lesen und Spielen ein.

10. Ein Ton in Ton Design sorgt für Harmonie

Farblich aufeinander abgestimmte Kissen, Teppiche und Vorhänge geben kleinen Kinderzimmern einen klaren Rahmen. Ihr Kind fühlt sich besonders wohl mit Accessoires in seiner Lieblingsfarbe und mit zueinander passenden Motiven.

Ein kleines Kinderderzimmer optisch vergrößern

Helle Farben, Streifentapeten und luftige, bodenlange Vorhänge vollbringen optisch Wunder im Raum. Ein-kleines-Kinderzimmer-gestalten

11. Mehr Höhe gewinnen

Mehr Höhe erhält das Kinderzimmer durch bodenlange Vorhänge. Weiße Vorhänge suggerieren dem Auge, dass der Raum noch weiter geht. Bevorzugen Sie helle Vorhänge und Stoffrollos für Baby- und Kinderzimmer in Unifarben oder mit streckenden Streifen.

12. Sich bis zur Decke strecken

Senkrechte Streifentapeten strecken auch niedrige Decken und eignen sich dadurch sehr gut bei Dachschrägen. Eine andere Möglichkeit der Raumstreckung sind Wandfarben, die nur bis knapp unter die Decke gestrichen werden. Lassen Sie einen weißen Rand der nahtlos in die Deckenbemalung übergeht.

13. Farbwechsel in schmalen Räumen

Ein schmales Kinderzimmer können Sie optisch durch eine geschickte Wandgestaltung verbreitern. Die langen Wände in einem hellen, die kurzen Wände in einem dunkleren Ton streichen. Das größte Möbelstück dann noch an die breite Wand stellen und fertig! Diese einfachen Maßnahmen lassen das Zimmer direkt breiter erscheinen.

14. Helle Farben für die Wandgestaltung wählen

Durch helle Farbtöne wirkt der Raum größer und weiter. Cremefarbene oder hellgraue Tapeten stellen damit eine geschickte Idee im kleinen Kinderzimmer dar. Eine freundliche und zugleich leichte Ausstrahlung erhält das Zimmer durch Holz- und Naturtöne. Setzen Sie dunkle Farben nur dezent zum Gestalten kleiner Baby- und Kinderzimmer ein.

, ,

Noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort


− 1 = eins